Referenzen

Machbarkeitsstudie zur Umsetzung der Territorialen Agenda 2020 für die Förderperiode 2014-2020

© European Union

Mit der EU-Struktur- und Investitionsfondsperiode 2014-2020 wird es erstmals neben der klassischen Strukturfondsförderung auch möglich sein, in den Grenzen eines EU-Mitgliedstaates oder im grenzüberschreitenden Kontext mehrerer EU-Mitgliedstaaten Projekte der Regionalentwicklung zu fördern, die unmittelbar der Umsetzung der Territorialen Agenda 2020 dienen. Dazu werden neue Förderinstrumente der ESI-Fonds eingeführt: Entwicklungsprojekte, die durch örtliche Gruppen gemanagt werden (Community-Led Local Development – CLLD) und Integrierte Territoriale Investitionen (Integrated Territorial Investments – ITI). Beide dienen der nachhaltigen räumlichen Entwicklung und der Förderung funktionaler Räume. Beide zeigen neue Wege der Finanzierung dieser Maßnahmen auf.  

Da diese Instrumente bis dato noch weitgehend unbekannt sind, wurde DSN beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. Deren Ergebnisse mit Fallbeispielen zur Umsetzung von ITI und CLLD in den EU-Mitgliedsstaaten wurden in einer Online-Publikation veröffentlicht.

Die Publikation steht in deutscher, englischer und französischer Sprache zur Verfügung.

Steckbrief

Auftraggeber

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Tätigkeiten DSN

Desk Research, Inhaltsanalyse, Interviews, synoptische Darstellung, Online-Publikation

Jahr

2014 bis 2015

Ansprechpartner

Ralf Duckert

Tel. +49 431 99 69 66-0
E-Mail senden

Unsere Kunden
Ihr Ansprechpartner Ihr Ansprechpartner Ihr Ansprechpartner Ihr Ansprechpartner Ihr Ansprechpartner Ihr Ansprechpartner
Kundenstimmen

"I would like to thank you for your support and all your help in Technet_nano project. I have participated in many European project so far and this is the first time when management is on that high level as DSN’s."
Bartlomiej Plonka, Silesian Science and Technology Centre of Aviation Industry Ltd., Polen

„Das Pflegeportal Schleswig-Holstein ist das beste Landesportal bundesweit zu diesem Themenbereich. Besonders die Beispielszenarien sind sehr ansprechend und zielgruppengerecht."
Lena Dorin, Bertelsmann-Stiftung