BlueHealthTech wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert

14.10.2020

Meeresforschung und Gesundheitswirtschaft sind die Stärkefelder in Kiel und Region. Die vorhandenen Kompetenzen will das regionale Innovationsbündnis BlueHealthTech nutzen und gemeinsame Forschungsprojekte initiieren. Die Idee: Unternehmen, Kliniken und Forschungsinstitute entwickeln medizinische Innovationen, zum Beispiel zur Diagnostik chronischer Krankheiten. Mit dieser Idee hat sich BlueHealthTech beim Bundesministerium für Bildung und Forschung beworben. In der ersten Antragsphase setzte sich das Innovationsbündnis erfolgreich gegen die bundesweite Konkurrenz durch und erstellt nun bis Mai kommenden Jahres ein Umsetzungskonzept für die Jahre 2021 bis 2027. DSN unterstützt die Entwicklung des Umsetzungskonzeptes.

Auch in bewegten Zeiten bleibt DSN im Friends-Club der Digitalen Woche Kiel

01.09.2020

Vom 5. bis 13. September wird die Digitale Woche Kiel 2020 stattfinden. Aufgrund der besonderen Umstände finden von den rund 220 angemeldeten Formaten mehr als die Hälfte als reine Online-Meetings statt. Nahezu alle Veranstaltungen werden über die neue Plattform www.kiel.live in Echtzeit ausgestrahlt, ebenso wie die digitalen Events der Kieler Woche (Konzerte, digitale Spiellinie etc.). Vieles ist anders und sehr besonders in diesem diwokiel20-Jahr. Umso wichtiger war es DSN auch in bewegten Zeiten diese großartige Initiative zu unterstützen! Wir bleiben Mitglied im Friends-Club.

Ergebnisse zur grenzüberschreitenden Biobank auf der BONEBANK-Abschlusskonferenz

21.08.2020

Nach fünf Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit fand am 20. August 2020 die Abschlusskonferenz des Interreg-Projekts BONEBANK statt. Die deutschen und dänischen Projektpartner präsentierten ihre Ergebnisse rund um die grenzüberschreitende Biobank für Stammzellen. Mit der neugegründeten BONEBANK Interest Group wird das Partner-Netzwerk auch nach Projektende bestehen bleiben. „Das Projekt hat gezeigt, wie man von einer einfachen Idee zu einer kompletten Wertschöpfungskette gelangen kann. Wir freuen uns, dass wir diesen Weg von Anfang an begleiten durften“, resümiert Projektleiterin Gesine Stück. DSN war mit dem Projekt- und Finanzmanagement sowie der Projektkommunikation beauftragt. 

„Förde 5G“ in Sicht - Anwendungen und Nutzen von 5G an der Kieler Innenförde

19.08.2020

Das Kieler Gemeinschaftsprojekt „Förde 5G“ zielt darauf, den Bedarf und Nutzen von 5G in den Bereichen autonome Personenfähre, Hafenlogistik und Segelveranstaltungen an der Kieler Innenförde zu erforschen und praxisnah zu erproben. Neben der Landeshauptstadt Kiel als Antragstellerin sind mit dabei: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), Vodafone Deutschland GmbH, AVL Deutschland GmbH, Raytheon Anschütz GmbH, ADDIX Internet Services GmbH, Wissenschaftszentrum Kiel GmbH, SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG und HH-Vision sowie Deutscher Segler-Verband und die städtische Schlepp- und Fährgesellschaft. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert die Konzeption des Projekts. Stadt, Land, CAU und Vodafone haben mit einem Letter of Intent ihre Zusammenarbeit in diesem höchst innovativen Projekt bekräftigt. DSN Connecting Knowledge hat die Konzeptionsphase durch die Moderation der Arbeitsgruppen und Redaktion der Projektkonzeption unterstützt.

Smarte Wasserstrahlmanövrieranlage - FuE-Projekt wurde bewilligt

03.08.2020

Die Idee: eine innovative Manövrierhilfe für schnelle Schiffe bis 60 m entwickeln. Die Partner: S.M.I.L.E. Engineering GmbH, ARMATUREN-WOLFF Friedrich H. Wolff GmbH & Co.KG, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und das Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM). Im Rahmen des EcoShip60-Netzwerks haben diese vier Partner Fördermittel für das Projekt „Entwicklung einer smarten Wasserstrahlmanövrieranlage“ beantragt. Dabei soll die Effizienz der Manövrierhilfe optimiert und die Rotations- oder Transversalbewegung des Schiffes mit einem geringeren Energiebedarf ermöglicht werden. Der Antrag wurde vom Programmträger VDI/VDE IT bewilligt und ist am 1.8.2020 gestartet. DSN hat an der Antragsentwicklung mitgewirkt.

DSN erfolgreich in der Fördermittel-Akquise: 65 Millionen Euro in 16 Jahren

22.07.2020

Öffentliche Mittel für die Finanzierung von Projekten sind ein wichtiger Motor für Innovation und Entwicklung. Doch viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben nicht die nötigen Ressourcen für die Antragsstellung oder scheuen den Verwaltungsaufwand bei der Projektdurchführung. DSN Connecting Knowledge hat in den letzten sechzehn Jahren Fördermittel in Höhe von über 65 Mio. Euro akquiriert. Als Agentur für Kooperationsmanagement unterstützen wir die Entwicklung von Projektideen und die Antragsstellung und managen dann auch die bewilligten Projekte und Netzwerke für unsere Kund*innen.

Neuer deutsch-dänischer Studiengang „Medical Microtechnology“ erhält EU-Förderung

07.07.2020

Die Technische Hochschule Lübeck entwickelt in den kommenden drei Jahren den Master-Studiengang „Medical Microtechnology“ in Kooperation mit der Süddänischen Universität in Sonderburg und der Universität zu Lübeck. Gefördert wird diese Zusammenarbeit vom Förderprogramm Interreg Deutschland-Danmark. Der internationale Studiengang wird qualifizierte Nachwuchskräfte ausbilden und Synergien für die Medizintechnik erschließen. Ein Netzwerk aus Kliniken und Medizingeräte-Herstellern aus dem Programmgebiet unterstützt die Praxisorientierung. DSN hat die Antragstellung begleitet und ist mit dem Projekt- und Finanzmanagement sowie der Projektkommunikation beauftragt.

Netzwerk für innovative Projekte im maritimen 3D-Druck ist jetzt online

27.05.2020

Das Maritime Netzwerk für den 3D-Druck (MN3D) ist gut gestartet: “Wir führen die geplanten Netzwerktreffen online durch, haben die FuE-Projektgruppen initiiert und die Webseite gelauncht. Dieses Netzwerk macht Mut und gibt den Partnern beste Karten in die Hand. Gerade in Zeiten wie diesen sind Innovation und Kooperation Schlüsselfaktoren, um gemeinsam besser zu werden”, sagt Netzwerkmanager Daniel Klose. “Ein großer Synergieeffekt ergibt sich aus dem Zusammenführen der Erfahrungen und Fachkenntnisse der Partner in den gemeinsamen FuE-Projekten."

Das Netzwerk wird auf der nächsten SMM an prominenter Stelle präsent sein: In der Maritime 3D-Printing Show Area zeigen die Netzwerkpartner ihre innovativen Produkte und Verfahren in der additiven Fertigung.

FucoSan präsentiert innovative Produkte und Verfahren auf Abschlusskonferenz

14.05.2020

Nach drei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit bereiten die FucoSan-Projektpartner nun ihre Abschlusskonferenz vor. Am 25. und 26. August 2020 werden wissenschaftliche Erkenntnisse präsentiert und mögliche Anwendungen der Braunalgenextrakte mit Experten diskutiert. In dem interdisziplinären Projekt zeichnen sich mehrere vielversprechende kommerzielle Nutzungen ab: innovative Produkte wie maßgeschneiderte Algenproben, gereinigte Fucoidan-Extrakte und biochemische Daten sowie neue Verfahren zur nachhaltigen Gewinnung von Algen, zur Reinigung etc. Als Keynote-Speaker konnten Nathalie Bourgougnon, Direktorin des Labors für Meeresbiotechnologie und -chemie an der  Universite Bretagne Sud, und Trond Helgerud, Seaweed R&D Manager bei DuPont in Norwegen, gewonnen werden.

Die Konferenz wird aufgrund der Corona-Pandemie als Online-Veranstaltung durchgeführt.

DSN begleitet das Modellprojekt „Autonome ambulante Pflegeteams“ in Schleswig-Holstein

07.05.2020

Das Modellprojekt „Autonome ambulante Pflegeteams – mehr Menschlichkeit für ein attraktives Arbeitsfeld" ist jetzt in Schleswig-Holstein gestartet. Mit dem Aufbau von kleinen, autonom arbeitenden Teams sollen die Eigenverantwortung und Qualität in der Pflege erhöht werden. Die Pflegekräfte werden nicht einzeln für erbrachte Leistungen, sondern pauschal nach Stunden vergütet. Das Projekt geht neue Wege in der Versorgung und will zugleich den Pflegeberuf attraktiver machen. In einem Pilotbetrieb in Heide wird der Pflegedienst Mook we gern gGmbH drei Jahre lang den innovativen Ansatz erproben. Gefördert wird das Projekt vom Gesundheitsministerium unter Beteiligung des Innenministeriums. Eine weitere wichtige Säule der Finanzierung sind die Pflegekassen, die die Pflegeleistung durch einen neuen modellhaften Stundensatz finanzieren.
DSN hat die Antragsstellung in drei Förderprogrammen unterstützt und ist jetzt beteiligt an Teamaufbau und -entwicklung sowie dem Projektmanagement. Außerdem ist DSN verantwortlich für die Erstellung eines Prozesshandbuchs, damit das Modell später in die Regelversorgung übertragen werden kann.